JensDiemer

Probleme mit Bitcoins?

Bitcoins sind ja gerade im Höhenflug, siehe:

Sehr empfehlenswert ist der Audio Podcast dazu: CRE182 Elektronisches Geld

Davon mal abgesehen, das das Bitcoin System ursprünglich nur eine experimentelle Idee war, sehe ich zwei Probleme:

Transaktion DoS möglich?

z.Z. ist es möglich das Transaktionen ohne Gebühren gemacht werden können. Von Transaktionsgebühren im de.bitcoin.it Wiki:

Seit dem 10. Juni 2012 lauten die minimalen Transaktionsgebühren im original Bitcoin Client wie folgt:

Transaktion für das Einbetten in einem neuen Block akzeptieren: 0.0005 BTC
Transaktion an andere Bitcoinclients weiterleiten: 0.0001 BTC

Eine Transaktion kann ohne Gebühren versendet werden wenn beide der folgenden Fälle zutreffen:

Die Transaktion ist kleiner als 10 (SI) kilobytes (10.000 bytes).
Alle Transaktionsausgänge betragen 0.01 BTC oder mehr.

Nun frage ich mich ob man nicht deswegen einen Denial of Service Angriff fahren kann: Man überflutet das Bitcoin P2P Netzwerk mit Gebührenfreien Transaktionen.
Das müßte man relativ leicht mit Skripten möglich sein.

Werden die bitcoins am Ende schrumpfen?

Die Absolute Anzahl der bitcoins sind ja Beschränkt auf 21 Millionen.
Es kann vorkommen, das Bitcoins verloren gehen. z.B. kann man seine wallet.dat verlieren, wenn man davon kein Backup hat, sind die damit verbunden Bitcoins für immer unerreichbar und somit verloren. (Deswegen lesen: Schutz vor Datenverlust: Backup!)

Das würde allerdings bedeuten, das die Bitcoin Anzahl über die Zeit schrumpfen würde. Im Wiki gibt es dazu diese Stellungsnahmen:

21 Millionen Coins sind nicht genug, das reicht nicht:

Eine Bitcoin ist teilbar bis zu acht Dezimalstellen (teilbar durch 10⁸). Es gibt tatsächlich 2.099.999.997.690.000 (etwas über 2 Billiarden) mögliche unteilbare Einheiten in Bitcoin. Der Wert "1 BTC" stellt 100.000.000 dieser Einheiten dar.
...

Verlorene Coins können nicht ersetzt werden, und das ist schlecht:

Bitcoins lassen sich bis 0.00000001 teilen, daher ist das kein großes Problem. Wenn Sie ihre Bitcoins verlieren, gewinnen alle anderen ein klein wenig an Wert. Betrachten Sie es als Spende an alle anderen Bitcoinnutzer.

Eine ähnliche Frage ist: warum haben wir keinen Mechanismus, verlorene Bitcoins zu ersetzen? Die Antwort darauf ist, daß es unmöglich ist herauszufinden ob eine Bitcoin verloren ist, oder bei irgendjemandem sicher im Safe liegt.

Klar werden rund 2 Billiarden Einheiten für eine lange Zeit reichen, aber sicher nicht für die Ewigkeit.
Wobei die verwendeten Kryptgraphie Algorithmen SHA256 und ECDSA, die z.Z. sicher sind, werden wohl auch nicht für alle Ewigkeiten sicher sein. Ich denke das System wird durch ein anderes ersetzt, bevor zu wenige Einheiten vorhanden sind.

Links

Spenden

Wenn du nicht weißt wohin mit deinen Bitcoins, dann kannst du sie auch zu mir spenden: 1NU1sMk3DvtFKoFrRKjrXqPYqQ9rsMZuUe ;)