JensDiemer

1. Nahe

Ein Schlangenbeschwörer flötet mit hochrotem Kopf und verschwitzter Stirn was das Zeug hält.

Heiß, sommerlich, der säuselnde Ton der Flöte klingt nicht nur wie indische Musik sondern auch wie der liebliche Gesang eines indischen Mückenweibchen. Der Beschwörer muss immer wieder verzweifelt Luft zum Spielen holen, hierein wird dann geschnitten

2. Overshoulder

Das Biest zeigt sein Gesicht. Wenn die Musik spielt verfällt die Mücke in eine dösige Trance. Unterbricht die Musik, erwacht die Mücke, nimmt Anlauf und senkt den Stachel mit bösem Blick zum Stoße.

Das Spiel der Flöte pustet die Mücke leicht weg.

3. Subjektive Mücke

Beim Erklingen der süßen Melodei wird die Facettensicht der Mücke zum psychadelischen Drogenfilm.

Der Beschwörer wird durch ein Kaleidoskop gesehen, dessen Bilder sich wie in jedem anständigen Drogenfilm übereinander legen also so, wie die Facettenaugen der Mücke die Welt sehen.

4. Totale

Der Mückenbeschwörer ist völlig ausser Atem, und das schon seit Stunden, aber er muss weiter spielen, wissend, dass es nie enden wird.

Ein Bild der ewigen Wiederkehr.

5. Totale

Das Produkt wird eingeblendet: ?Autan klingt besser!?

Es gibt keinen Schnitt, nur das Produkt und der Markenname wird jetzt eingeblendet und man hört den Slogan