JensDiemer

Zum Administrieren eines Linux-Rechners per Browser, dabei ist eine Ergänzung zu Webmin und kein Ersatz ;)

Info

Mittels PyAdmin kann man einen Linux-Rechner durch das lokale Netz administrieren. Dazu stehen z.Z. ein paar Module bereit:

  • FileBrowser –- Navigator durch’s Linux Dateisystem
  • console –- Terminal im Browser
  • editor –- Um Konfigurationsdateien zu ändern
  • viewer -– Zeigt Textdateien an

Installation

Die beste Möglichkeit PyAdmin zu benutzen, ist es diesen als inetd-Server einzurichten, dazu folgendes in den Dateien Eintragen:

”/etc/services”
PyAdmin 9000/tcp

”/etc/inetd.conf”
PyAdmin stream tcp nowait root /.../PyAdminInetdServer.py PyAdminInetdServer
(Wobei /.../ der absolute Pfad zur Datei darstellt)

PyAdminInetdServer.py benötigt Ausführungsrechte.

Standardmäßig ist in der Konfigurationsdatei “PyAdmin.conf” unter Server / AllowIPs festgelegt, das nur Anfragen von 127.0.0.1 und 192.168.. bearbeitet werden sollen. Dies ist evtl. anzupassen!

History

  • v0.1.1
    • neues Modul "SystemInfo"
    • FileBrowser: schnellerer Aufbau im Browser, weil Informationen zu Dateien erst im zweiten Durchlauf eingelesen werden und nachträglich per JavaScript in die Tabelle eingefügt werden.
  • v0.1.0
    • Erste Version

KnowErrors / ToDo

  • FileBrowser:
    • bei leeren Verzeichnissen entsteht ein Divison-Null Fehler
    • nach einigen Browsen wird der inetd Server abgeschossen. In der Syslog taucht der Fehler "PyAdmin/tcp server failing (looping), service terminated" auf :( Jemand einen Tip woran es liegen kann???

ACHTUNG:

Da PyAdmin als root läuft (das kann in der console mit dem Befehl “whoami” überprüft werden) öffnet PyAdmin das gesammte System für’s Netz!

PyAdmin ist somit eine riesige Sicherheitslücke!
Deswegen ist die “AllowIPs”-Angaben in der Konfigurations mit bedacht zu wählen. Zusätzlich bietet es sich an den genutzen Port von PyAdmin per Firewall auf das lokale Netz einzuschränken!

Download

--Wie all meine Programme, stehen auch dieses unter der GPL-License--