JensDiemer

Mein Blog...

Tag Cloud 3d | 3dsmax | 64bit | addons | adobe | AKW | Amazon | Android | Aptana | ARM | ascii | ASUS | AVI | avisynth | backburner | backup | bash | batch | BeOS | bilder | Bildungspolitik | bitcoins | blender | blog | browser | cache | canon | cloud | cookies | CPU | creole | CryptoCoins | CS6 | DA18-135WR | DA18-55WR | development | DHL | DivX | django | django-dbpreferences | django-dbtemplates | django-processinfo | django-tagging | django-tools | django-weave | DjangoBB | DNG | documentation | dokumentation | dragonpy | dreambox | DSL | DVB | EasyBox | Eclipse | Elektronisches Geld | Emulator | Erneuerbare Energien | fax | fernsehen | Fernsehn | firefox | flash | flickr | forms | formset | foto | FrameServer | freeNX | FritzBox | generic | git | google | Grill | hacking | Haiku | handy | hardware | html | i18n | IE | internet | iso | javascript | jquery | K-01 | Kernkraft | Kino | kippo | lame | LibreOffice | links | linux | locales | Loveparade | LXDE | mac | mail | Makro | markup | mencoder | merkwürdig | modul | mp3 | mysqldb | NAS | netzwerk | nokia | Objektiv | online | OpenOffice | opensource | ovi | pentax | Pentax Q | Petition | pip | plugin | plugins | podcast | politik | Post | pydev | pylucid | pypy | pys60 | python | python-creole | Raspberry Pi | RAW | release | ReStructuredText | robocopy | router | samba | SeaMonkey | security | settings | sicherheit | smb | SoC | software | sprichwort | sqlite | ssh | standalone | Strom | suchmaschine | svn | Symbian | synchronisieren | Tamron | telefon | temp | thunderbird | Tip | Uberspace | ubuntu | ubuntuusers | unittest | Urheberrecht | VapourSynth | versand | VHD | video | virtualbox | virtualenv | visible changes | vista | vodafone | Waschmachine | web | webspace | win7 | win8 | windows | windows to go | xfce | xp | xvid

↑ Aug. 29, 2014 - "kein" Easy Transfer tool mehr unter Windows 8.1 ;(  #

Vor 2 Wochen, 4 Tage veröffentlicht, durch jens.

So oft habe ich "Windows Easy Transfer", kurs WET nun nicht genutzt. Praktisch ist es aber schon, wenn man mal eben einen zweiten Rechner neu einrichtete und schnell mal all seine Einstellungen rüber kopieren möchte...

Microsoft hat sich wohl gedacht, kastrieren wir mal Easy Transfer in Windows 8.1, denn die Leute sollen gefälligst SkyDrive nutzten. Alles ab in die Cloud. Deswegen hat M$ kurzerhand die "Sicherung Erstellen" wegrationalisiert. Man kann also nur noch bestehende Sicherungen einspielen, aber keine mehr erstellen :(

Hätte ich mal eine kopie von C:\windows\System32\migwiz in Windows 8.0 gemacht. Denn die Version von Easy Transfer soll auch unter 8.1 laufen und Sicherungen anlegen können...

Alternativen?

tags win8 | windows
0 comments...

↑ Aug. 6, 2014 - DragonPy ... Dragon läuft... CoCo noch nicht ganz... Vectrex?  #

Vor 1 Monat, 1 Woche veröffentlicht, durch jens.

↑ DragonPy  #

Kaum läuft mein https://github.com/jedie/DragonPy im Text Mode, kommen schon ideen auf, was man noch so Emulieren kann...

↑ Screenshots  #

Doch erstmal die letzten Screenshots:

Der Dragon 32 gestartet und per copy&paste ein Listing eingefügt:

http://www.jensdiemer.de/static/jensdiemer.de/screenshots/20140805_DragonPy_Dragon32_Listing.png

Wenn man dieses BASIC Programm mit "RUN" startet, sieht man alle Zeichen, die der Dragon im Text Modus ausgeben kann:

http://www.jensdiemer.de/static/jensdiemer.de/screenshots/20140805_DragonPy_Dragon32_CharMap.png

Den Tandy TRS-80 Color Computer kurz CoCo emulieren funktioniert noch nicht ganz:

http://www.jensdiemer.de/static/jensdiemer.de/screenshots/20140805_DragonPy_CoCo_ColorBasic.png

Man sieht allerdings den Lustigen Farblich-Animierten Cursor der von einer Farbe zur nächsten wechselt. Eingaben funktionieren aktuell allerdings noch nicht :(

↑ Vectrex Spielkonsole  #

Mich würde es ja reizten den die Vectrex Spielkonsole zu Emulieren. Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Vectrex

Die Kiste kenne ich persönlich zwar nicht, interessant ist es dennoch, weil der Aufbau sehr einfach ist:

  • CPU: Motorola 6809A - 1,5 MHz
  • RAM: 1 kB
  • ROM: 8 kB
  • Cartridge-ROM: bis 32 kB
  • Anzeige: 22 cm Schwarz-Weiß-Monitor, hochkant mit 256 × 256 Positionen
  • Sound: AY-3-8912 über eingebauten Lautsprecher

CPU hab ich ja. Den Sound Chip würde ich erstmal "weglassen"...

Anscheinend wird der Monitor Kathodenstrahl direkt per CPU gesteuert. Da ist kein "Grafikchip" dazwischen. Offensichtlich wird direkt per machinen code gesagt, sowas wie:

  • Strahl aus
  • gehe zu x,y
  • Strahl einschalten, mit Intensität x
  • gehe nach x,y

Gute Informationen gibt es dazu bei http://www.playvectrex.com/designit_f.htm (Ein Frame von http://www.playvectrex.com/ )

Das 4 KB Vectrex ROM disassembliert gibt es hier: http://www.playvectrex.com/designit/chrissalo/bios.htm
Zwichensatz im ROM: http://www.playvectrex.com/designit/chrissalo/appendixe.htm

Ein "Introduction to Vectrex Programming" was quasi bei 0 Anfängt: http://www.playvectrex.com/designit/christumber/tutorial.htm

Mit Tkinter oder PyGame sollte sich doch eine Grafische Ausgabe in relativ überschaubarer Zeit realisieren lassen. Man muß ja im Prinzip nur Punkte und Linien zeichnen...

Wer wissen will, wie der Vectrex in Echt aussieht, hier ein Video: http://www.youtube.com/watch?v=QEQV-N3PHvM

(Last update: 6. Aug. 2014, 09:03 by jens.)

tags dragonpy | Emulator | opensource | python
0 comments...

↑ Juni 18, 2014 - django-cms auf Uberspace.de installieren...  #

Vor 3 Monate veröffentlicht, durch jens.

Hier eine kurze Anleitung wie man django-cms auf uberspace.de installieren und zwar mit Python v3.3...

Uberspace anlegen und per SSH einloggen und dann:

Bash
 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
# virtualenv lokal für den User installieren mit python 3:
~$ pip-3.3 install virtualenv

# besser vorher installieren:
~$ pip-3.3 install pillow

# env anlegen:
~$ ~/.local/bin/virtualenv-3.3 django-env

~$ cd django-env/
django-env$ source bin/activate
(django-env)django-env]$ pip install djangocms-installer
(django-env)django-env]$ djangocms -p . cms_project
Database configuration (in URL format) [default sqlite://localhost/project.db]: 
django CMS version (choices: 2.4, 3.0, stable, develop) [default stable]: 
Django version (choices: 1.4, 1.5, 1.6, stable) [default stable]: 
Activate Django I18N / L10N setting (choices: yes, no) [default yes]: 
Install and configure reversion support (choices: yes, no) [default yes]: 
Languages to enable. Option can be provided multiple times, or as a comma separated list. Only language codes supported by Django can be used here: de,en
Optional default time zone [default America/Chicago]: Europe/Berlin 
Activate Django timezone support (choices: yes, no) [default yes]:   
Activate CMS permission management (choices: yes, no) [default yes]: 
Use Twitter Bootstrap Theme (choices: yes, no) [default no]: yes
Use custom template set [default no]: 
Load a starting page with examples after installation. Choose "no" if you use a custom template set. (choices: yes, no) [default no]: yes
INFO: Starting new HTTPS connection (1): pypi.python.org
...

Nun dauert es eine weile, bis alles von PyPi installiert ist. Leider sieht man dazu nix.
Wenn alles richtig läuft, kommt man zu dem Punk, bei dem man den "Superuser" anlegt.

Auf Uberspace kann man das ganze dann als fastCGI laufen lassen.
Es fehlt noch flup... Aber das gibt es eigentlich für Python 3 nicht. Es gibt zwar verschiedene Forks, aber einen brauchbaren zu finden... z.B. gibt es ein Py3.3 fork bei https://github.com/Pyha/flup-py3.3/ aber der funktioniert nicht wirklich, siehe: https://github.com/Pyha/flup-py3.3/issues/2

Hab u.a. auch https://github.com/Kozea/flipflop gefunden und nutzte den erstmal:

Bash
1
(django-env)django-env]$ pip install git+https://github.com/Kozea/flipflop.git

Auf langer Sicht, muß man allerdings von fastCGI weg, aber das ist immer noch die einzige vernünftige Schnittstelle bei Uberspace :(

Nötigen Dateien für fastCGI anlegen:

  • /html/
    • .htaccess
    • index.fcgi.sh
  • /django-env/cms_project/
    • index.fcgi

Die Inhalte der Dateien:

/html/.htaccess

Unbekannter Typ
Options +ExecCGI +FollowSymLinks

AddHandler fcgid-script .fcgi

RewriteEngine On

RewriteRule ^static - [L]
RewriteRule ^media - [L]
RewriteRule ^favicon.ico$ - [L]

RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f

RewriteRule ^(.*)$ index.fcgi.sh/$1 [QSA,L]

/html/index.fcgi.sh

Bash
 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
#!/bin/sh

# work-a-round: http://www.python-forum.de/viewtopic.php?p=243007#p243007
export LANG=en_US.UTF-8
export LC_ALL=en_US.UTF-8

source ~/django-env/bin/activate

cd ~/django-env/cms_project
exec ./index.fcgi

/django-env/cms_project/index.fcgi

Python
 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
#!/usr/bin/env python3.3

import sys, os

PATH = os.path.expanduser("~/django-env/")
sys.path.insert(0, PATH)

os.environ['DJANGO_SETTINGS_MODULE'] = "cms_project.settings"

from django.conf import settings
from django.core.wsgi import get_wsgi_application

application = get_wsgi_application()

from flipflop import WSGIServer # https://github.com/Kozea/flipflop
WSGIServer(application).run()

In all diesen Skriptdateien muß man django-env und cms_project natürlich anpassen, wenn man andere Verzeichnisnamen nutzt ;)

↑ Datenbank  #

Nun könnte man das ganze eben mal mit SQLite probieren... Aber MySQL muß man natürlich für den produktiven Einsatz bei Uberspace nutzten.

Also braucht man einen MySQL Python Modul. Das alte MySQLdb war schon immer ein Krampf. Mal was neues Probieren: https://github.com/nakagami/django-cymysql/ installieren:

Bash
1
2
(django-env)django-env]$ pip install cymysql
(django-env)django-env]$ pip install django-cymysql

Zugangsdaten stehen in ~/.my.cnf
Also die /django-env/cms_project/settings.py anpassen:

Python
 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
...
DATABASES = {
    'default': {
        'ENGINE': 'mysql_cymysql',
        'NAME': 'DeinDatenbankName',
        'USER': 'DeinUserName',
        'PASSWORD': 'Das Passwort aus .my.cnf',
        'HOST': '127.0.0.1',
        'PORT': '3306',
    }
}
SOUTH_DATABASE_ADAPTERS = {
    'default': "south.db.mysql"
}

Die Verzeichnisse für static/media files anpassen:

Python
1
2
3
MEDIA_ROOT = os.path.expanduser("~/html/media/")
STATIC_ROOT = os.path.expanduser("~/html/static/")
STATICFILES_DIRS = ()
Bash
1
2
3
4
(django-env)django-env]$ ./manage.py syncdb --all
(django-env)django-env]$ ./manage.py migrate --fake
(django-env)django-env]$ ./manage.py collectstatic
(django-env)django-env]$ ./manage.py cms check

Dann sollte es eigentlich laufen ;)

(Last update: 20. Juni 2014, 14:27 by jens.)

tags django | Uberspace
1 comment...

↑ Juni 14, 2014 - Partitionen weg und nun?  #

Vor 3 Monate veröffentlicht, durch jens.

Ich habe einen dummen Fehler beim neu installieren von LinuxMint begangen. Wollte von Mint 15 auf 17 updaten und das ganze über eine saubere Neuinstallation. Der Installer bietet den Punkt "Linux Mint 15 ersetzten mit 17" (sowas in der Art)... Hört sich doch ganz gut an, oder nicht?
Generell nutzte ich immer drei Partitionen:

1. / rootfs, also das eigentliche System
2. /home - Somit die eigenen Daten
3. Swap

Also dachte ich, "15 mit 17 ersetzten" würde halt / also nur das rootfs platt machen und neu installieren und gut... Aber nix da. Die Platte wird einfach komplett neu partitioniert und das ohne explizite Warnung... Also erstmal alles weg!

Den Fehler bemerkt und schnell die Installation abgebrochen und mit der Datenrettung begonnen...

Die wichtigen /home Daten sollten eigentlich noch da sein, weil theoretisch bei der neupartitionieren erstmal die Platte vom "Anfang" langsame mit neuen Daten vollgeschrieben wird.

Also testdisk (http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk angeworfen. Das Programm um überschriebene Partitionstabellen wieder herzustellen.
Leider hat testdisk einige Partitionen gefunden, aber nicht die richtige von /home :(

Ein wenig rumgesucht und UFS Explorer Professional Recovery gefunden. Das Programm scheint mehr dazu da zu sein, gelöschte Dateien wiederherzustellen... Allerdings gibt es auch einen Scan Lauf um gelöschte Partitionen zu finden... Also mal scannen lassen und sieht da, er hat auch was gefunden!
Genau wie testdisk, kann man sich die Dateien einer gefundenen Partition anzeigen lassen. Das bestätigte, das es meine /home Partition war.
Einen Punkt um die gefundene Partition wieder herzustellen, habe ich allerdings nicht gefunden... Aber das ich keine Problem: Die Daten (Start- und End-Sektor) notiert, diese dann mit gdisk genutzt: Alles Platt machen (create a new empty GUID partition table (GPT)) und neue Partition mit den notierten Daten anlegen.

Siehe da, alles wieder da...

(Last update: 14. Juni 2014, 19:19 by jens.)

tags linux | Tip
0 comments...

↑ Mai 13, 2014 - "Syncthing" OpenSource variante von BitTorrent Sync ???  #

Vor 4 Monate veröffentlicht, durch jens.

Bin gerade auf Syncthing aufmerksam geworden.

Macht im Grunde das selbe wie "BitTorrent Sync" ist allerdings Open Source!
Es nutzt TLS Verschlüsselung mit "perfect forward secrecy"

↑ Ein kurzer Vergleich:  #

Gemeinsamkeiten:

  • Dezentral: Daten werden nicht, wie bei DropBox auf einem Zentralen Server gespeichert
  • Web Oberfläche zum Verwalten
  • Verschiedenste Plattformen: u.a. Windows, Linux, Mac OS X

Unterschiede:

  • Verbindung nur zu vorher Authentifizierten Nodes (Über Zertifikate). Man weiß also besser wohin die Daten wandern.
  • syncthing hat keine Versionierung / Backup von alten Dateien (btsync speichert diese in .SyncArchive)

↑ Installation unter Linux  #

-> Meine Tipps Seite über 'Syncthing' ;)

(Last update: 14. Mai 2014, 07:19 by jens.)

tags opensource | software | synchronisieren
0 comments...

↑ April 30, 2014 - Windows 8 Apps deinstallieren  #

Vor 4 Monate, 2 Wochen veröffentlicht, durch jens.

Im Prinzip reicht diese PowerShell Zeile, um alle Windows Apps (Früher auch Metro Apps bezeichnet) zu deinstallieren:

PowerShell
1
Get-AppxPackage -AllUsers | Remove-AppxPackage

Mir mehr Informationen geht's so:

PowerShell
 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
$apps=Get-AppxPackage AllUsers
foreach ($app in $apps)
{
    $AppName=$app.name
	Remove-AppxPackage -Package $app -ErrorAction SilentlyContinue
	if (-not(Get-AppxPackage -Name $AppName))
	{
		Write-host "$AppName removed successfully."
	}
	else
	{
		Write-Warning "$AppName can't uninstall: app is part of Windows and cannot be uninstalled on a per-user basis."
	}
}

Damit es einfacher zu starten ist, nutzte ich eine kleine Windows Batch Datei:

Unbekannter Typ
powershell -ep RemoteSigned -file "RemoveAllApps.ps1"

(Last update: 30. April 2014, 07:20 by jens.)

tags win8 | windows
0 comments...

↑ März 17, 2014 - Cubietruck mit Debian auf SD Karte  #

Vor 6 Monate veröffentlicht, durch jens.

Das kleine Cubietruck ARM Board kann man recht einfach mit Debian betreiben.

Ich hab dafür erstmal das Debian vom User 'slovenia' hergenommen: http://www.cubieforums.com/index.php?topic=1275.0

Download:

VGA: http://cubie.nobrainz.de/downloads/CTDebian_1.7_vga.zip
HDMI: http://cubie.nobrainz.de/downloads/CTDebian_1.7_hdmi.zip

zip Datei entpacken und per dd auf mini SD Karte übertragen.

Grundkonfiguration einstellen:

Bash
1
2
3
dpkg-reconfigure keyboard-configuration
dpkg-reconfigure locales
dpkg-reconfigure tzdata

Interessant ist die Datei /boot/uEnv.txt um boot Parameter einzustellen.

↑ Tipps  #

Temperatur auslesen:

Bash
1
2
$ cat /sys/devices/platform/sunxi-i2c.0/i2c-0/0-0034/temp1_input 
36200

36200 / 1000 ergibt 36,2° ;)

Kleines Skript zur Anzeige:

Bash
1
cat /sys/devices/platform/sunxi-i2c.0/i2c-0/0-0034/temp1_input | awk '{ printf ("CPU = %0.1f°C\n",$1/1000); }'

Könnte man an die .bashrc hängen, dann sieht man es beim einloggen ;)

↑ Links  #

(Last update: 18. März 2014, 10:21 by jens.)

tags
1 comment...

↑ Feb. 25, 2014 - TextSecure die beste WhatsApp Alternative?  #

Vor 6 Monate, 3 Wochen veröffentlicht, durch jens.

Im alten Blog Eintrag WhatsApp Alternativen hatte ich als Zwischen Fazit Telegram als Übergangslösung vorgeschlagen, bis Kontalk auch Gruppen-Chats kann.

Nun gibt es eine neue Version von TextSecure welches eine echte Alternative ist.

TextSecure ist ursprünglich ein Projekt von CyanogenMod und war nicht mit WhatsUp vergleichbar, da es nur auf verschlüsselte SMS basierte.
Die neuste Version funktioniert so wie andere Messenger ohne SMS. Dabei kann allerdings SMS als Fall-Back dienen.

Siehe Blog Eintrag zur neuen Version: https://whispersystems.org/blog/the-new-textsecure/ (en)

↑ Übersicht  #

Webseite https://whispersystems.org
Play Store https://play.google.com/store/apps/details?id=org.thoughtcrime.securesms
GitHub Android Client https://github.com/WhisperSystems/TextSecure
GitHub iOS Client https://github.com/WhisperSystems/TextSecure-iOS
GitHub Server https://github.com/WhisperSystems/TextSecure-Server

PRO:

CONTRA:

  • iOS Client ist noch nicht verfügbar (in Arbeit -> TextSecure iOS)
  • Noch keine Windows/Linux Desktop Clients verfügbar
  • Bilder/Videos sind z.Z. in der Größe beschränkt (in Arbeit -> #700)

Wäre der iOS Client fertig, wäre es perfekt. Auch interessant: Es ist die parallele Nutzung von TextSecure auf mehreren Endgeräten geplant.

Kritisieren könnte man das die proprietäre "Google Play Push Service" Bibliothek genutzt wird. Aber ich finde das erstmal ok.

Die non-plus-ultra Lösung ist es allerdings noch nicht: Denn schließlich werden auch zentrale Server genutzt und kein dezentrales wie z.B. ein p2p Netz. Nebenbei: Die Firma Whisper Systems gehört seid 2011 zu Twitter, siehe: https://en.wikipedia.org/wiki/Whisper_Systems Da allerdings alles OpenSource ist, sehe ich keine Probleme damit. ClosedSource Lösung wie Threema haben immer das Problem, das sie einfach von großen Firmen wie Facebook oder google aufgekauft werden können. Das kann bei OpenSource nicht passieren.
Falls Twitter versuchen sollte die App in einer unschönen weise zu ändern oder im Falle eines Verkaufs an Facebook, kann man einen Fork abspalten und gut...

Noch was:

↑ Tipps  #

Neue Kontakte sieht man wohl erst wenn man bei den Einstellungen ganz unten Aktualisiere Push Verzeichnis macht!

TextSecure hat einen Fallback Modus: Falls der Server offline ist, werden SMS oder MMS gesendet. Kann man generell ausschalten, dazu muß man erst die beiden deaktivieren:

  • Für alle SMS benutzen (TextSecure zur Anzeige und Speicherung aller eingehenden SMS verwenden)
  • Für alle MMS benutzen (TextSecure zur Anzeige und Speicherung aller eingehenden MMS verwenden)

Erst danach wird der Punk Erlaube Rückgriff auf SMS aktiviert und man dort den Hacken weg machen.

Möchte man, das zwar auf SMS zurückgegriffen werden soll, aber keine MMS (Weil die evtl. zu teuer sind), dann kann man (Bis das Ticket #769 implementiert ist) folgendes machen:

  • in MMS-Einstellungen rein gehen
  • Manuelle MMS erlauben aktivieren
  • bei MMS Proxy Host die Addresse 127.0.0.1 eintragen

Damit kann TextSecure keine MMS mehr verschicken, weil 127.0.0.1 als MMS Server auf das Handy selbst zeigt und somit nicht nach außen gelangt. Man erhält dann ein Fehler beim versenden eines MMS mit einem roten Ausrufezeichen.

↑ Hinweis  #

Offensichtlich gibt es kein kleinen Hype. Anscheinend probieren viele TextSecure aus. Es scheint so, das die Server die Last nicht stemmen können. Evtl. kann man Leuten nichts schicken oder nur per verschlüßelter SMS...
Fazit: Erstmal abwarten. Telegam und TextSecure parallel nutzten.

↑ Links  #

(Last update: 11. März 2014, 15:23 by jens.)

tags handy | opensource | software
4 comments...

↑ Feb. 21, 2014 - Erpressungs-Trojaner 'Bitcrypt' mit Python-Skript geknackt...  #

Vor 6 Monate, 3 Wochen veröffentlicht, durch jens.
Der Erpressungs-Trojaner Bitcrypt verschlüsselt Dateien des Anwenders und rückt die Daten nur gegen Zahlung von Lösegeld wieder raus. Sicherheitsexperten gelang es jedoch, die Verschlüsselung zu knacken.

-> http://www.heise.de/newsticker/meldung/Erpressungs-Trojaner-Bitcrypt-geknackt-2121158.html

Das ganze ist ein kleines Python skript und wurde als Open Source freigegeben, hier: https://bitbucket.org/cybertools/malware_tools

Direkt den Sourcecode sehen: https://bitbucket.org/cybertools/malware_tools/src/tip/bitcrypt/decrypt.py

Wer das toll findet, kann sich ja a, Ticket dranhängen: https://bitbucket.org/cybertools/malware_tools/issue/1/just-want-to-say-thank-you

(Last update: 21. Feb. 2014, 15:45 by jens.)

tags hacking | python
0 comments...

↑ Feb. 20, 2014 - Ich hab doch nichts zu verbergen...  #

Vor 6 Monate, 4 Wochen veröffentlicht, durch jens.

Warum regt sich keiner so richtig über die Edward Snowden Enthüllungen und den NSA Skandal auf? Warum ist es Leuten egal, was alles google, Facebook und Co. über einen Sammeln?

Meist kommt sowas wie "Na und? Ich hab ja nichts zu verbergen..."

Datensparsamkeit ein Fremdwort, auf in's Jahr 1984 :(

Das Hauptargument gegen solche, auf den ersten Bild plausiblen "nichts zu verbergen" Ausreden, wäre False-Positiv-Treffer von NSA und Co.

Die Geheimdienste sammeln so viele Daten wie nur geht, auf allen nur denkbaren Wegen und versuchen dann darin Muster zu erkennen. Hat was von Rasterfahndung...

Das Problem dabei: In großen Datensammlungen findet man immer Muster, Zusammenhänge, die aber keinen wirklichen Zusammenhang haben. Beispiele dafür:

  • Beim Bibelcode werden "versteckte" Texte anhand von beliebigen Codierungen gefunden.
  • Die wirren Zusammenhänge rund um die Terror Anschläge vom 11.September, bei denen irgendwelche Flugnummern auf irgendeiner Weise mit irgendwas Assoziiert werden...

Generell wird damit auch die Unschuldsvermutung aufgehoben: Es wird im Prinzip erstmal jeder verdächtigt.

Nicht ohne Grund ist die Rasterfahndung in Deutschland gescheitert.

Wer noch mehr Argumente haben will:

Und nochmal anders betrachtet... Klar dürfte es einen wenig stören wenn der Sitznachbar in Bus&Bahn ein Gespräch mit belauscht. Doch wie sieht es aus, wenn dieser Sitznachbar Tag&Nacht neben einem her läuft und alle mit lauscht? Denke das würde keinen gefallen.
Wer würde es akzeptieren, das der Nachbar alle Telefongespräche in seinem Keller mit lauscht? Kann er doch, ich hab ja nichts zu verbergen?!?

(Last update: 25. Feb. 2014, 14:51 by jens.)

tags politik
0 comments...
Syndication-Feed-Format:
0 Kommentare für 'Blog':
    Es existiert kein Kommentar für 'Blog'
Kommentar hinterlassen

django-processinfo: 7.2 ms of 957.8 ms (0.8%)