JensDiemer

Mein Blog...

Tag Cloud 3d | 3dsmax | 64bit | addons | adobe | AKW | Amazon | Android | Aptana | ARM | ascii | ASUS | AVI | avisynth | backburner | backup | bash | batch | BeOS | bilder | Bildungspolitik | bitcoins | blender | blog | browser | cache | canon | cloud | cookies | CPU | creole | CryptoCoins | CS6 | DA18-135WR | DA18-55WR | development | DHL | DivX | django | django-dbpreferences | django-dbtemplates | django-processinfo | django-tagging | django-tools | django-weave | DjangoBB | DNG | documentation | dokumentation | dreambox | DSL | DVB | EasyBox | Eclipse | Elektronisches Geld | Erneuerbare Energien | fax | fernsehen | Fernsehn | firefox | flash | flickr | forms | formset | foto | FrameServer | freeNX | FritzBox | generic | git | google | Grill | hacking | Haiku | handy | hardware | html | i18n | IE | internet | iso | javascript | jquery | K-01 | Kernkraft | Kino | kippo | lame | LibreOffice | links | linux | locales | Loveparade | LXDE | mac | mail | Makro | markup | mencoder | merkwürdig | modul | mp3 | mysqldb | NAS | netzwerk | nokia | Objektiv | online | OpenOffice | opensource | ovi | pentax | Pentax Q | Petition | pip | plugin | plugins | podcast | politik | Post | pydev | pylucid | pypy | pys60 | python | python-creole | Raspberry Pi | RAW | release | ReStructuredText | robocopy | router | samba | SeaMonkey | security | settings | sicherheit | smb | SoC | software | sprichwort | sqlite | ssh | standalone | Strom | suchmaschine | svn | Symbian | Tamron | telefon | temp | thunderbird | Tip | Uberspace | ubuntu | ubuntuusers | unittest | Urheberrecht | VapourSynth | versand | VHD | video | virtualbox | virtualenv | visible changes | vista | vodafone | Waschmachine | web | webspace | win7 | win8 | windows | windows to go | xfce | xp | xvid

↑ März 17, 2014 - Cubietruck mit Debian auf SD Karte  #

Vor 1 Monat veröffentlicht, durch jens.

Das kleine Cubietruck ARM Board kann man recht einfach mit Debian betreiben.

Ich hab dafür erstmal das Debian vom User 'slovenia' hergenommen: http://www.cubieforums.com/index.php?topic=1275.0

Download:

VGA: http://cubie.nobrainz.de/downloads/CTDebian_1.7_vga.zip
HDMI: http://cubie.nobrainz.de/downloads/CTDebian_1.7_hdmi.zip

zip Datei entpacken und per dd auf mini SD Karte übertragen.

Grundkonfiguration einstellen:

Bash
1
2
3
dpkg-reconfigure keyboard-configuration
dpkg-reconfigure locales
dpkg-reconfigure tzdata

Interessant ist die Datei /boot/uEnv.txt um boot Parameter einzustellen.

↑ Tipps  #

Temperatur auslesen:

Bash
1
2
$ cat /sys/devices/platform/sunxi-i2c.0/i2c-0/0-0034/temp1_input 
36200

36200 / 1000 ergibt 36,2° ;)

Kleines Skript zur Anzeige:

Bash
1
cat /sys/devices/platform/sunxi-i2c.0/i2c-0/0-0034/temp1_input | awk '{ printf ("CPU = %0.1f°C\n",$1/1000); }'

Könnte man an die .bashrc hängen, dann sieht man es beim einloggen ;)

(Last update: 18. März 2014, 10:21 by jens.)

tags
1 comment...

↑ Feb. 25, 2014 - TextSecure die beste WhatsApp Alternative?  #

Vor 1 Monat, 3 Wochen veröffentlicht, durch jens.

Im alten Blog Eintrag WhatsApp Alternativen hatte ich als Zwischen Fazit Telegram als Übergangslösung vorgeschlagen, bis Kontalk auch Gruppen-Chats kann.

Nun gibt es eine neue Version von TextSecure welches eine echte Alternative ist.

TextSecure ist ursprünglich ein Projekt von CyanogenMod und war nicht mit WhatsUp vergleichbar, da es nur auf verschlüsselte SMS basierte.
Die neuste Version funktioniert so wie andere Messenger ohne SMS. Dabei kann allerdings SMS als Fall-Back dienen.

Siehe Blog Eintrag zur neuen Version: https://whispersystems.org/blog/the-new-textsecure/ (en)

↑ Übersicht  #

Webseite https://whispersystems.org
Play Store https://play.google.com/store/apps/details?id=org.thoughtcrime.securesms
GitHub Android Client https://github.com/WhisperSystems/TextSecure
GitHub iOS Client https://github.com/WhisperSystems/TextSecure-iOS
GitHub Server https://github.com/WhisperSystems/TextSecure-Server

PRO:

CONTRA:

  • iOS Client ist noch nicht verfügbar (in Arbeit -> TextSecure iOS)
  • Noch keine Windows/Linux Desktop Clients verfügbar
  • Bilder/Videos sind z.Z. in der Größe beschränkt (in Arbeit -> #700)

Wäre der iOS Client fertig, wäre es perfekt. Auch interessant: Es ist die parallele Nutzung von TextSecure auf mehreren Endgeräten geplant.

Kritisieren könnte man das die proprietäre "Google Play Push Service" Bibliothek genutzt wird. Aber ich finde das erstmal ok.

Die non-plus-ultra Lösung ist es allerdings noch nicht: Denn schließlich werden auch zentrale Server genutzt und kein dezentrales wie z.B. ein p2p Netz. Nebenbei: Die Firma Whisper Systems gehört seid 2011 zu Twitter, siehe: https://en.wikipedia.org/wiki/Whisper_Systems Da allerdings alles OpenSource ist, sehe ich keine Probleme damit. ClosedSource Lösung wie Threema haben immer das Problem, das sie einfach von großen Firmen wie Facebook oder google aufgekauft werden können. Das kann bei OpenSource nicht passieren.
Falls Twitter versuchen sollte die App in einer unschönen weise zu ändern oder im Falle eines Verkaufs an Facebook, kann man einen Fork abspalten und gut...

Noch was:

↑ Tipps  #

Neue Kontakte sieht man wohl erst wenn man bei den Einstellungen ganz unten Aktualisiere Push Verzeichnis macht!

TextSecure hat einen Fallback Modus: Falls der Server offline ist, werden SMS oder MMS gesendet. Kann man generell ausschalten, dazu muß man erst die beiden deaktivieren:

  • Für alle SMS benutzen (TextSecure zur Anzeige und Speicherung aller eingehenden SMS verwenden)
  • Für alle MMS benutzen (TextSecure zur Anzeige und Speicherung aller eingehenden MMS verwenden)

Erst danach wird der Punk Erlaube Rückgriff auf SMS aktiviert und man dort den Hacken weg machen.

Möchte man, das zwar auf SMS zurückgegriffen werden soll, aber keine MMS (Weil die evtl. zu teuer sind), dann kann man (Bis das Ticket #769 implementiert ist) folgendes machen:

  • in MMS-Einstellungen rein gehen
  • Manuelle MMS erlauben aktivieren
  • bei MMS Proxy Host die Addresse 127.0.0.1 eintragen

Damit kann TextSecure keine MMS mehr verschicken, weil 127.0.0.1 als MMS Server auf das Handy selbst zeigt und somit nicht nach außen gelangt. Man erhält dann ein Fehler beim versenden eines MMS mit einem roten Ausrufezeichen.

↑ Hinweis  #

Offensichtlich gibt es kein kleinen Hype. Anscheinend probieren viele TextSecure aus. Es scheint so, das die Server die Last nicht stemmen können. Evtl. kann man Leuten nichts schicken oder nur per verschlüßelter SMS...
Fazit: Erstmal abwarten. Telegam und TextSecure parallel nutzten.

↑ Links  #

(Last update: 11. März 2014, 15:23 by jens.)

tags handy | opensource | software
3 comments...

↑ Feb. 21, 2014 - Erpressungs-Trojaner 'Bitcrypt' mit Python-Skript geknackt...  #

Vor 1 Monat, 3 Wochen veröffentlicht, durch jens.
Der Erpressungs-Trojaner Bitcrypt verschlüsselt Dateien des Anwenders und rückt die Daten nur gegen Zahlung von Lösegeld wieder raus. Sicherheitsexperten gelang es jedoch, die Verschlüsselung zu knacken.

-> http://www.heise.de/newsticker/meldung/Erpressungs-Trojaner-Bitcrypt-geknackt-2121158.html

Das ganze ist ein kleines Python skript und wurde als Open Source freigegeben, hier: https://bitbucket.org/cybertools/malware_tools

Direkt den Sourcecode sehen: https://bitbucket.org/cybertools/malware_tools/src/tip/bitcrypt/decrypt.py

Wer das toll findet, kann sich ja a, Ticket dranhängen: https://bitbucket.org/cybertools/malware_tools/issue/1/just-want-to-say-thank-you

(Last update: 21. Feb. 2014, 15:45 by jens.)

tags hacking | python
0 comments...

↑ Feb. 20, 2014 - Ich hab doch nichts zu verbergen...  #

Vor 1 Monat, 3 Wochen veröffentlicht, durch jens.

Warum regt sich keiner so richtig über die Edward Snowden Enthüllungen und den NSA Skandal auf? Warum ist es Leuten egal, was alles google, Facebook und Co. über einen Sammeln?

Meist kommt sowas wie "Na und? Ich hab ja nichts zu verbergen..."

Datensparsamkeit ein Fremdwort, auf in's Jahr 1984 :(

Das Hauptargument gegen solche, auf den ersten Bild plausiblen "nichts zu verbergen" Ausreden, wäre False-Positiv-Treffer von NSA und Co.

Die Geheimdienste sammeln so viele Daten wie nur geht, auf allen nur denkbaren Wegen und versuchen dann darin Muster zu erkennen. Hat was von Rasterfahndung...

Das Problem dabei: In großen Datensammlungen findet man immer Muster, Zusammenhänge, die aber keinen wirklichen Zusammenhang haben. Beispiele dafür:

  • Beim Bibelcode werden "versteckte" Texte anhand von beliebigen Codierungen gefunden.
  • Die wirren Zusammenhänge rund um die Terror Anschläge vom 11.September, bei denen irgendwelche Flugnummern auf irgendeiner Weise mit irgendwas Assoziiert werden...

Generell wird damit auch die Unschuldsvermutung aufgehoben: Es wird im Prinzip erstmal jeder verdächtigt.

Nicht ohne Grund ist die Rasterfahndung in Deutschland gescheitert.

Wer noch mehr Argumente haben will:

Und nochmal anders betrachtet... Klar dürfte es einen wenig stören wenn der Sitznachbar in Bus&Bahn ein Gespräch mit belauscht. Doch wie sieht es aus, wenn dieser Sitznachbar Tag&Nacht neben einem her läuft und alle mit lauscht? Denke das würde keinen gefallen.
Wer würde es akzeptieren, das der Nachbar alle Telefongespräche in seinem Keller mit lauscht? Kann er doch, ich hab ja nichts zu verbergen?!?

(Last update: 25. Feb. 2014, 14:51 by jens.)

tags politik
0 comments...

↑ Feb. 21, 2014 - WhatsApp Alternativen...  #

Vor 1 Monat, 3 Wochen veröffentlicht, durch jens.

Eigentlich wollte ich mir immer schon Alternativen zu WhatsUp anschauen. Jetzt wo WhatsUp von Facebook gekauft wurde, wird es aber höchste Zeit. Denn für die Zukunft von WhatsUp sehe ich schwarz. Denke mal irgendwann wird es nur noch mit Facebook Account funktionieren und die Daten landen alle früher oder später bei Facebook...

Also was gibt es denn so als Alternativen?

Zum Thema Sicherheit/Verschlüsselung: Auf dem Smartphone Sicherheit? Kann man eh vergessen... Mir kommt es in erster Linie darauf an, eine freie Alternative die vollständig OpenSource ist zu haben.
Weniger wichtig ist mir die Sicherheit im Sinne von Verschlüsselter Kommunikation. Was nutzt einem eine End-To-End Verschlüsselung (die auch richtig implementiert werde muß, ohne Backdoor) wenn man einen Keylogger auf dem System hat?
Generell sollte man ins Internet (auch eMail, SMS und halt Chat) nichts schreiben, was man nicht auch auf einer Postkarte verschicken würde...

Sicher sollte die App in dem Sinn sein, das sie keinen Unfug macht und alle möglichen Daten irgendwo hin sendet.

Leider sind alle OpenSource Projekt im Prinzip eine One-Man-Show, denn sie haben alle quasi nur einen Entwickler :(
Wobei: Lieber ein OpenSource Projekt mit nur einem Entwickler, als ein ClosedSource Projekt von 1 oder mehr Entwicklern!

Zum Thema: Telefonbuch auf Server laden... Auf den ersten Blick ist das natürlich das Gegenteil von Datensparsamkeit. Doch Geheimdienste und Co. haben die Daten ja eigentlich eh schon, dadurch das man seine Kontakte i.d.R. auch mal Anruft oder eine SMS sendet.
Nutzt man keinen Messenger der das Telefonbuch nutzt, ist man wahrscheinlich dennoch auf dem Server, weil Freunde und bekannte evtl. die App nutzt und einen selbst in ihrem Telefonbuch haben...
Zweifelsohne ist das Kontaktieren über das Telefonbuch die einfachste Möglichkeit in Kontakt zu treten. Doch eigentlich müßte dazu nicht wirklich die Telefonnummern übertragen werden. Eigentlich reicht eine eindeutige ID die aus den Nummern generiert wird. z.B.: SHA(salt + Telefonnummer) und nur diese wird übertragen.

↑ TextSecure  #

Siehe neueren Blog Eintrag: TextSecure die beste WhatsApp Alternative?

↑ Kontalk  #

Webseite http://www.kontalk.org/
Projektseite https://code.google.com/p/kontalk/

PRO:

  • Client und Server sind OpenSource unter GPL Lizenz
  • Einfach zu bedienen, so wie WhatsUp
  • Leute finden über Telefonbuch, so wie WhatsUp
  • verschlüsselt
  • geplant auf XMPP umzustellen
  • Auch über https://f-droid.org/ installierbar
  • Man kann einen eigenen Server betreiben, wenn man will
  • Kostenlos / Werbefrei

CONTRA:

↑ Telegram  #

Webseite https://www.telegram.org/
Andorid App Sourcen https://github.com/DrKLO/Telegram

PRO:

Neutral:

  • Nutzt das Telefonbuch zur Kontaktaufnahme

CONTRA:

  • Server Code ist ClosedSource
  • Verschlüsselung muss man erst aktivieren, Standard chats sind nicht verschlüsselt
  • Verschlüsselung gilt als unsicher (Die $200.000 hat aber noch keiner kassiert)
  • Anscheinend funktionieren keine Verschlüsselten Gruppen-Chats
  • Stammt von vk.com das größte soziale Netzwerk in Russland (Also eine Art russisches Facebook)
  • Zumindest Android Client hat nur einen Hauptenwickler: https://github.com/DrKLO/Telegram/graphs/contributors (Allerdings rege Beteiligung auf github)
  • Android App ist noch nicht auf deutsch (Wird dran gearbeitet: Pull Request 129

↑ Threema  #

Webseite https://threema.ch/de/

Hinter Threema steckt eine Schweizer Firma. In Anbetracht der Meldung Schweizer Staatsschutz soll Telefone und Datenströme überwachen dürfen sollte man die "Verschlüsselung" in Frage stellen.

PRO:

  • Einfach einzurichten
  • Client für Android und iOS
  • Verschlüsselte Gruppen-Chats
  • Werbefrei

CONTRA:

  • Closed Source (Also kann man die Sicherheit der Verschlüsselung nicht überprüfen und als nicht gegeben ansehen)
  • App kostet Geld
  • Nicht für alte Android Versionen verfügbar

↑ whistle.im  #

Webseite https://whistle.im/
Projektseite https://github.com/whistle-im/whistle-im
FAQ https://github.com/whistle-im/whistle-im/wiki/Frequently-Asked-Questions

PRO:

  • OpenSource (GPL)
  • Kann Gruppen Chats
  • Auch im Browser nutztbar
  • Kostenlos / Werbefrei

CONTRA:

↑ ChatSecure  #

Die ChatSecure App hatte früher den Namen Gibberbot und ist eine App des The Guardian Project.

Webseite https://chatsecure.org/
Projektseite https://github.com/guardianproject/ChatSecureAndroid

PRO:

CONTRA:

↑ myENIGMA  #

Webseite: https://www.myenigma.com/

PRO:

  • Client für Android: Android, iOS und Blackberry

CONTRA:

  • Closed Source

↑ Surespot  #

Webseite https://www.surespot.me/
Projektseite https://github.com/surespot

PRO:

  • OpenSource
  • Für Android und iOS
  • Push ohne ständige Verbindung zum Server

CONTRA:

↑ Keine Alternativen:  #

  • ChatOn: Unfrei, Insellösung von Samsung
  • SilentCircle: Unfrei, kostet Geld, ist von einem US-Unternehmen
  • Viber: Ist unsicher
  • Helm.id: Noch nicht fertig, keine Offline-Nachrichten
  • Cryptocat: Noch nicht fertig
  • BBM – Der BlackBerry Messenger: Nicht sicher; benötigt BlackBerry ID

↑ Links  #

↑ Zwischen Fazit:  #

Mir erscheint Kontalk die beste Lösung zu sein, wenn es denn Gruppen-Chats hätte. Bis dahin setzte ich erstmal auf Telegram als beste Zwischenlösung.

Telegram gefällt mir auch nicht wirklich viel besser als WhatsApp, es sendet offensichtlich ebenfalls das komplette Telefonbuch zum Server und Verschlüsselung ist nicht besonders gut. Gruppen-Chats sind anscheinend immer unverschlüsselt.
Aber zumindest die Client App ist OpenSource und macht deswegen hoffentlich keinen groben Unfug auf dem Handy. Hinzu kommt, das es absolut Otto-Normalo-Nutzerfreundlich wie WhatsApp ist. Somit kann man es seinen Freunden leichter Aufschwatzen, als eine Jabber-Basierende Lösung, bei denen erstmal einen Jabber ID irgendwo her kommen muß...

Hoffentlich wird Kontalk, das mit der Jabber-ID besser Lösen.

Viele nennen Threema als Alternative. Doch was bietet sie mehr als Telegram für das es sich lohnt Geld auszugeben, auch wenn es nur 1,60€ sind? Es ist komplett ClosedSource, man kann also nicht wirklich überprüfen ob die App keinen Unsinn anstellt. Die oft beworbene sichere Verschlüsselung kann man grundsätzlich bei ClosedSource Programmen nicht überprüfen und ist IMHO deswegen nichts als heiße Luft.

EDIT (25.02.2014): Siehe neueren Blog Eintrag: TextSecure die beste WhatsApp Alternative?

(Last update: 25. Feb. 2014, 09:14 by jens.)

tags handy | opensource | software
0 comments...

↑ Feb. 17, 2014 - AVM FritzBox zu Fuß Updaten...  #

Vor 2 Monate veröffentlicht, durch jens.

Es gibt eine Sicherheitslücke auf FritzBox Router von AVM siehe:

AVM hat relativ schnell reagiert und Updates für viele Modelle veröffentlicht...

↑ Das Problem  #

Also Update einspielen und gut... Doch bei meiner 7170 funktionierte das nicht. Per Web-Oberfläche gibt es zwei Wege das Update einzuspielen:

  • Auf der Hauptseite erscheint der Punkt "Die Firmware ist nicht aktuell: Aktualisieren?"
  • Unter dem Menüpunkt System/Firmware-Update (Der nur in der "Experten-Ansicht" Sichtbar ist)

Beim ersten läd die Box die Updatedatei selbst herrunter. Im zweitem Fall muß man die Image Datei selbst runterladen. In meinem Fall liegt die Datei FRITZ.Box_Fon_WLAN_7170.29.04.88.image hier:

In beiden Update Varianten bleibt die Version bei v29.04.87 und ändert sich nicht, nach dem Neustart auf v29.04.88
Fehlermeldungen die bei http://service.avm.de/supportformular/de/WSF/FRITZ-Box-7170/1473:Sicherheits-Update-laesst-sich-nicht-installieren/cat:136 aufgeführt sind, gab es bei mir nicht.

Auch das Rücksetzten auf Werkseinstellung vor dem Update brachte keine Änderung.

↑ mögliche Erklärung  #

Das Problem könnte sein: Viele FritzBox Modelle gibt es in unterschiedlichsten Versionen. Meine 7170 ist das Modell 1&1 Surf & Phone 2+
Details hier:

(Siehe auch den Punkt Besonderheiten auf der selben Wiki-Seite)

↑ Die Lösung  #

Eine Lösung wäre das "Recovery" Programm zu nutzten. Download (Datei FRITZ.Box_Fon_WLAN_7170.04.88.recover-image.exe) hier:

Doch das ist ja eine Windows only Lösung.

Ein wenig gesucht und eine Linux Lösung gefunden ;)
Wenn man die Box vom Stromnetz trennt und wieder Anschließt, reagiert sie kurzzeitig auf der IP Addresse 192.168.178.1 (Egal welche Netzwerkkonfiguration die Box hat).
Man kann sich nun per normalen FTP mit dem Usernamen adam2 und Passwort adam2 verbinden. Dann den neuen Kernel ins mtd1 laden bzw. flashen und fertig.

Wie das genau geht, steht hier:

So habe ich es gemacht und nun habe ich die neue Version auch drauf... Ich vermute mal, das recover-image.exe Lösung arbeitet recht ähnlich.

(Last update: 17. Feb. 2014, 20:55 by jens.)

tags FritzBox | linux | router | windows
0 comments...

↑ Feb. 5, 2014 - Welches Video Format nehmen?  #

Vor 2 Monate, 1 Woche veröffentlicht, durch jens.

Das universal Format gibt es halt nicht...

Hinzu kommt, das man zwischen Container-Format und Codec Unterscheiden muß. Wobei Codec sich noch unterteilt in Video- und Audio-Codec.
Beispiele:

Beispiele Art Links
AVI, MPEG, MOV Containerformate https://de.wikipedia.org/wiki/Containerformat
Motion JPEG, MPEG-2, h.264, Lagarith Video-Codecs https://de.wikipedia.org/wiki/Videokompression
mp3, FLAC, AAC Audio-Codecs https://de.wikipedia.org/wiki/Audiodatenkompression

Dabei haben viele Video/Audio Codec noch zig Unterformate/Versionen...

Wenn man sehr portables haben will, könnte man halt ein recht altes Format nehmen.
z.B.:

  • MPEG Container + MPEG-1 oder MPEG-2 Video Format und MP2 oder MP3 als Audio Format
  • AVI Container + MPEG-4 + MP3 (Mehr ein Windows Ding)

Allerdings sind alte Formate weniger effektiv und mehr was für kleine Auflösung wie PAL (720x576)

Ansonsten würde ich wohl auf MP4 als Container setzten, mit MPEG-4 AVC bzw. h.264 als Video-Codec und MP3 oder AAC als Audio-Codec.

Bei MPEG-4 AVC/H.264 gibt es dann noch die Unterteilung mit Profilen und Level:
Profiles: Baseline, Extended, Main, High, High 10, High 4:2:2, High 4:4:4
Level: 3.1, 4.1 usw.

Mit den "Profiles" wird festgelegt wie komplex das Video komprimiert wird bzw. welche Algorithmen kombiniert/angewendet werden. Dazu gibt es eine nette Tabelle hier: https://de.wikipedia.org/wiki/H.264#Profile

Die Level Spezifizieren/Begrenzen die erlaubten Kombinationen aus Auflösung, Bildwiederholraten und Bitraten. Beispiele hier: https://de.wikipedia.org/wiki/H.264#Level

Software Player sind meist flexibler und fressen fast alles, auch Auflösungen/Bitraten außerhalb der Level Spezifikation.
Bei Hardware wie Bluray-Player, Handy, Tablet oder irgendwelche Boxen sind weniger flexibel.
z.B. kann man einen Bluray Player nicht alle Profile/Levels und nicht alle Auflösungen/Bitraten Kombination vorwerfen. Bei nicht unterstützten weigert er das Abspielen ganz oder es kommt zu Fehlern und/oder Rucklern...

Bei Handy/Tables könnte man auch meinen, es wären Software Lösungen, aber das stimmt nicht. Denn die eigentliche Dekompression erfolgt wie bei BluRay-Playern/SetTop-Boxen in Hardware.

Theoretisch wird irgendwo in den Technischen Daten stehen, was die jeweilige Box so kann... Obs dann wirklich stimmt, muß man letztlich Probieren :-/

Für 720p (also 1280x720px) könnte man es mit Baseline + Level 3.1 probieren.
Bei FullHD Material dann Baseline + Level 4 oder 4.1.

Wenn man das Maximum eines Codecs raus kitzeln will, das heißt beste Bildqualität mit kleinst möglichen Dateien, dann ist einige einarbeiten z.B. im h.264 Format notwendig. Da gibt es nämlich zig Regler und Stellschrauben ;)

(Last update: 5. Feb. 2014, 10:24 by jens.)

tags video
0 comments...

↑ Jan. 23, 2014 - Bilder vom Spaziergang...  #

Vor 2 Monate, 3 Wochen veröffentlicht, durch jens.
Auf einen Spaziergang...


#1
Image
da oben von 3ds auf Flickr





#2
Image
der Weg von 3ds auf Flickr





#3
Image
Achtung kalt! von 3ds auf Flickr






#4
Image
unbenannt von 3ds auf Flickr






#5
Image
gestern von 3ds auf Flickr






#6
Image
festhalten von 3ds auf Flickr







. Meine Bilder: flickr
tags bilder | pentax
0 comments...

↑ Jan. 12, 2014 - DNS fallback in LinuxMint  #

Vor 3 Monate veröffentlicht, durch jens.

LinuxMint nutzt anscheinend einen Fallback Service von OpenDNS... Wenn man eine falsche Webseite eingibt landet man auf website-unavailable.com
Wenn man das nicht will, einfach die Einträge in folgenden Dateien auskommentieren:

  • /etc/resolv.conf
  • /etc/resolvconf/resolv.conf.d/tail

Siehe auch: http://forums.linuxmint.com/viewtopic.php?f=90&t=128529

tags internet | linux | Tip
0 comments...

↑ Jan. 8, 2014 - Bilderrückblick 2013  #

Vor 3 Monate, 1 Woche veröffentlicht, durch jens.
Wenn ich mir meine flickr Bilder von 2013 ansehe ( https://secure.flickr.com/photos/jensdiemer/archives/date-taken/2013/ ) wähle ich mal spontan die hier:


Image
Mäuseloch? von 3ds auf Flickr





Image
Wer war zuerst da? von 3ds auf Flickr





Image
Sonnenuntergang von 3ds auf Flickr





Image
am Rhein von 3ds auf Flickr

tags bilder
0 comments...
Syndication-Feed-Format:
0 Kommentare für 'Blog':
    Es existiert kein Kommentar für 'Blog'
Kommentar hinterlassen

django-processinfo: 12.7 ms of 1210.5 ms (1.1%)